Skip to main content

Fugenreiniger fürs Bad

1234
Modell Kärcher Flächenreiniger T-Racer T 350MELLERUD Schimmel Vernichter 0.5 LWILPEG Fugenreiniger 500 mlCleanRite MultiScrubber Reinigungsbürste
Bewertung
Preis

54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

6,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

8,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

16,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
zu Amazon zu Amazon zu Amazon zu Amazon

Räume, die feucht oder nass werden können, sind in der Regel gefliest. Fliesenfugen haben dabei mehrere Aufgaben. Sie dichten ab, wirken sichernd bei mechanischen Einflüssen, gleichen Größenunterschiede der Fliesen aus und haben eine ästhetische Aufgabe.

Vor allem im Bad und der Küche kommt es teilweise zu starker Wasserbenetzung, häufigem Kontakt mit Fetten, Ölen oder Cremes und auch Urinstein. Bereiche in und um die Dusche, das Waschbecken, dem Urinal bzw. der Toilette im Bad oder dem Herd, dem Ofen, der Fritteuse, der Mikrowelle oder dem Spülbecken in der Küche sind dabei besonders beansprucht.

Wann und wie häufig sollte man Fliesenfugen reinigen? Mit welchem Fliesen- und Fugenreiniger lassen sich die Fliesenfugen besonders gut und schonend säubern und was sollte bei der Reinigung grundsätzlich beachtet werden? Ebenso stellt sich die Frage, ob ein Fugen Dampfreiniger eine sinnvolle und vorteilhafte Alternative als Fugenreiniger im Vergleich zu den bekannten Fliesenfugenreinigern?

Darum soll es in den nachfolgenden Kapiteln gehen.

Fliesenfugen reinigen – Was ist zu beachten?

Egal ob im Bad, der Küche oder dem Keller, wenn Sie Fliesenfugen reinigen wollen, dann sollten einige Dinge beachtet werden.

Je nach Fuge sind weiche und nachgiebige Hilfsmittel zu wählen. Dazu zählen Schwämme, Bürsten, Lappen und auch Q-Tipps. Diese Hilfsmittel sorgen dafür, dass der Fliesenfugenreiniger optimal aufgetragen und eingearbeitet werden kann, schonen die Fugen und sparen, bei richtiger Anwendung, Fliesenfugenreiniger und damit bares Geld. Stahlwolle, Spachtel, Kratzer oder andere harte bzw. starre Gegenstände sollte nicht zum Fliesenfugen reinigen genutzt werden. Hier besteht die Gefahr einer Beschädigung der Fuge.

Der richtige Fliesenfugenreiniger ist, neben dem Hilfsmittel, ebenfalls entscheidend um eine Fliesenfugen reinigen zu können. Hierbei muss auch wieder die Beschaffenheit der Fuge beachtet werden, damit der Fugenreiniger das Material nicht angreift und die Fuge undicht wird. Dabei ist im Bad, genauso wie in allen anderen Räumen in denen Nässe vorkommen kann, wichtig zwischen Silikon- und Zementfugen zu unterscheiden. Auch Natursteinfugen müssen beachtet werden. Der falsche Fugenreiniger kann teuer werden, während der richtige Fliesenfugenreiniger das gewünschte Ergebnis bringt.

Das Wichtigste in Kürze

Fliesenfugen im Bad kann man auf verschiedene Arten reinigen. Eine besonders beliebte Methode ist die Fugenbürste. So kann man ohne großen Aufwand die Fugen effektiv reinigen.
Für schwer zugängliche Fugen sollten Sie ggf. einen Intensiv- bzw. Flüssigfugenreiniger verwenden. Bei der Verwendung müssen Sie aber auf die Gebrauchsanweisung achten.
Bei großen verfugten Flächen, beispielsweise im Bade- oder Wohnzimmer, sollten Sie einen elektrischen Fugenreiniger verwenden.

Silikonfugen müssen hierbei gesondert betrachtet werden. Bei ihnen kann gesundheitsgefährdender Schimmel auftreten. Bei fehlender Behandlung kann dieser tief in das Silikon eindringen und es zersetzt. Eine oberflächliche Reinigung ist bei geringer Belastung in den meisten Fällen ausreichend. Die passende Anwendung eines Fugenreinigers wird im nachfolgenden Kapitel beschrieben. Ist die Silikonfuge stark mit Schimmel besiedelt hilft auch das reinigen der Silikon-Fliesenfugen nicht mehr aus. Hier muss die gesamte Silikonfuge erneuert werden. Regelmäßiges Lüften ist oft schon ausreichend um Schimmelbild zu vermeiden. Muss eine Fuge erneuert werden, ist ein schimmelfreies Silikon zu empfehlen. Diese ist generell, aber vor allem im Bad, in jedem Fall zu empfehlen.

Badfugenreiniger

Wenn das Bad einmal in der Woche gereinigt wird, ist es nicht notwendig jedes Mal die Fugen gesondert mit Fugenreiniger zu behandeln. In Wohngegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser kann das Fliesenfugen reinigen allerdings alle zwei Wochen sinnvoll sein, damit sich kein Kalk ansetzt. Sollte dies aber in der Vergangenheit nicht häufig genug geschehen sein, dann ist ein kalklösender Fugenreiniger absolut zu empfehlen. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn die Fugen einmal im Monat oder einmal alle sechs Wochen gereinigt werden. Dafür kann wie oben beschrieben eine Zahnbürste genutzt werden.

Entweder wird dann der Fliesenfugenreiniger auf die betreffende Fuge aufgetragen oder sie tragen den Fugenreiniger auf das Hilfsmittel auf. Um die Fliesenfugen reinigen zu können wird dann das Reinigungsmittel in die Fuge eingearbeitet und wirkt für eine bestimmt Zeit ein beziehungsweise wird gleich abgespült. Letzteres ist vor allem bei geringem Verschmutzungsgrad ausreichend. Da im Bad nicht alle Fugen und Flächen gleichermaßen stark verschmutzt und beansprucht werden, ist eine Reinigung der Fliesenfuge nur in diesen stark genutzten Bereichen regelmäßig notwendig. Dies gilt im Bad vor allem in den Nasszellen. Hier ist das regelmäßige reinigen der Fugen notwendig, um eine zunehmende Verschmutzung zu verhindern.

Welche Fugenreiniger im Bad eine gute Figur macht und generell das Reinigen der Fliesenfugen erleichtert oder besonders wirksam dabei ist, wird im nächsten Kapitel beschrieben. Dort werden passende Fliesenfugenreiniger genannt und das Reinigen der Fuge entsprechend beschrieben.

Fugenreiniger für das Bad

Im Baumarkt, in der Drogerie oder im Fachhandel für Hygiene finden sich viele unterschiedliche Produkte zum Reinigen von Fliesen und Fliesenfugen in Bad, Küche, Keller und anderen Räumen.

Spezielle Fugenreiniger wie Dr. Schnells Milizid Konzentrat oder Flächendesinfektion von Braune, Bode-Chemie oder Schülke können bei starker Verschmutzung gut wirken und ein hygienisches Resultat liefern. In einem Bad, dass öffentlich genutzt wird, sind diese Produkte sinnvoll und bieten eine hygienisch einwandfreie Lösung. Allerdings sind sie entsprechend teuer und für den Privatgebrauch nicht geeignet, weil es sich um Spezialprodukte mit besonderen Aufgabenspektrum handelt. In den eigenen vier Wänden ist der Körper die Art von Keimen gewöhnt. Zu beachten ist auch, ob die Fliesenfuge den Fliesenfugenreiniger verträgt. Bei klassischen Zement-Fliesenfugen oder bei Epoxidharzfugen sollte das kein Problem darstellen. Sind aber Natursteinfugen genutzt, können die speziellen Fugenreiniger fugenreduzierend wirken und die Fuge verliert ihren abdichtenden Charakter. Dazu sollte Rücksprache mit einem Experten gehalten werden.

Alternativen zum Fugenreiniger fürs Bad

Scheuermilch bietet die Möglichkeit als Fugenreiniger mit kleinen Polierteilchen auch gröbere Verschmutzungen zu entfernen und abzupolieren. Auch hier kann es bei langfristiger Nutzung zu einer Fugenreduzierung kommen, die der Fuge langfristig schadet und sie undicht werden lässt.

Schmutzradierer

Schmutzradierer sind zum Fliesenfugen reinigen durch aus für oberflächliche Verschmutzungen und Verfärbungen geeignet. Da dieser Fugenreiniger aber nicht nur die Verschmutzung, sondern auch die Fuge, mit jedem Benutzen abträgt, ist eine häufige Anwendung nicht sinnvoll. Auch hier kann es gerade in den Nasszellen im Bad zu einer Schädigung und einem Undicht werden der Fliesenfuge kommen. Zusätzlich ist dieser Fugenreiniger im Gebrauch, je nach Qualität und Fläche, sehr zeitaufwändig.

Backpulver oder Natron

Backpulver oder Natron sind ebenfalls bewährte und dazu noch kosteneffektive Mittel, um Fliesenfugen zu reinigen. Natron hat die Eigenschaft Fette und Öle zu “Verseifen”, was zu einem sehr leichtem Abspülen mit Wasser beiträgt. In der Regel sind Fliesenfugen Säuren und Basen beständig. Da Natron basisch wirkt, muss auch hier wieder geklärt werden, ob die Fuge dieses Reinigungsmittel verträgt. Vorteilhaft ist, dass Natron und Natronhaltige Produkte beim Fliesenfugen reinigen besonders gut dunkle oder andere Verfärbungen aufhellen und beseitigen können. Das gilt nicht für jeden Fugenreiniger.

Klarspülmittel für die Spülmaschine

Klarspülmittel für die Spülmaschine ist ebenfalls ein gutes Reinigungsmittel. Es hat nicht die gleichen Eigenschaften wie Natron, wirkt aber als Fliesenfugenreiniger ebenfalls aufhellend und bringt zusätzlich noch einen Abperleffekt. Dieser hält allerdings nicht lange an und lässt den Aufwand im Verhältnis zum Nutzen in Frage stellen. Klarspülmittel kann auch relativ leicht selbst hergestellt werden. Dafür sind 300ml klaren Alkohol mit mindestens 40%, 80g pulverförmige Zitronensäure und 200 ml Wasser notwendig. Alternativ kann auch 200ml Bio-Ethanol genutzt werden.

Zahnpasta

Zahnpasta findet sich in jedem Bad. Das sich Zahnpasta auch als Fugenreiniger gebrauchen lässt, ist vermutlich nicht allgemein bekannt. Mit Hilfe einer günstigen Zahnpasta lassen sich Verunreinigung aus Fliesenfugen leicht lösen. Die Zahnpasta wird auf die Zahnbürste aufgetragen und als Fugenreiniger einbürsten. Ein Eintrocknen sollte vermieden werden. Das Gemisch kann mit warmem Wasser abgespült werden und bietet die Möglichkeit stellenweise Flecken und Verkalkungen schnell und leicht abzulösen.

Soda-Wasser-Gemisch

Soda-Wasser-Gemisch, im Verhältnis von 3:1, bieten ebenfalls eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit Fliesen und Fugen im Bad, Küche oder Keller zu säubern. Ist die Mischung auf die betreffenden Stellen aufgetragen wird es zum Reinigen der Fliesenfugen mit einer Zahnbürste oder einem groben Schwamm eingearbeitet. Anschließend sollte es kurz Einwirken und kann dann mit Wasser abgespült werden. Soda ist nicht mit Natron zu verwechseln. Der kleine aber wesentliche Unterschied ist die Wasserstoffkomponente, die eine andere chemische Eigenschaft bewirkt. Auch Soda wirkt basisch und muss entsprechend der Fliesenfuge ausgewählt werden.

Essigessenz

Essigessenz ist, verdünnt, das Mittel der Wahl bei Silikonfugen. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Bad kann es dort schnell zu Schimmelbildung kommen. Verdünnte Essigessenz kann entweder aufgerieben werden oder mit Hilfe eines Lappens für eine Zeit an einer Stelle einwirken. Sie wirkt sehr antimykotisch und kann anschließend leicht abgespült werden.

Fugen Dampfreiniger

Fugen Dampfreiniger sind im Vergleich zu den anderen Fugenreinigern eine absolute Alternative. Bei einem Fugen Dampfreiniger wird Wasserdampf gebildet, der Verschmutzungen aufweicht, ablöst und entweder abspült oder leicht abwischbar machen lässt. Dabei kommen diese Geräte meist ohne chemische Reiniger aus. Nachteilig ist, dass es eine gewisse Verbrühungsgefahr gibt, wenn unvorsichtig mit dem Gerät umgegangen wird. Dazu im nachfolgenden Kapitel mehr.

Es ist ohne Probleme möglich, mehrere Fugenreiniger für das Fliesenfugen reinigen zu verwenden. Zum Beispiel kann die betroffene Stelle mit verdünnter Essigessenz bearbeitet und anschließend mit dem Fugen Dampfreiniger nachgereinigt werden.

Wenn es um das Fliesenfugen reinigen geht, dann sind für Bad, Küche, Flur oder Keller viele Mittel vorhanden. Welches letztlich ausgewählt wird, hängt neben der Art Fliesenfuge auch vom Fliesenfugenreiniger und seinen chemischen Eigenschaften ab. Gerade in Nassräumen, wie im Bad, sind Schäden an den Fugen gefährlich und können langfristig zu sehr teuren Wasserschäden führen. Hier sollte sich vor dem Gebrauch der Fliesenfugenreiniger mit einer Fachperson besprochen werden, um Schäden schon im Vorhinein auszuschließen. Silikonfugen sind sowohl im Bad, als auch der Küche mit besonderer Sorgfalt zu reinigen. Auch hier muss wieder der richtige Fugenreiniger ausgewählt werden, um Schäden und undichte Stellen zu verhindern.

Der Fugen Dampfreiniger bietet dabei eine sichere und langfristig günstige Alternative. Dies wird im nächsten Kapitel näher beschrieben.

Vor- und Nachteile eines Fugen Dampfreinigers

Vorteile

Vorteile von Fugen Dampfreinigern liegen vor allem in der langfristigen Nutzung. Auch wenn der Kaufpreis zunächst recht hoch ist, amortisieren sich die Kosten bei regelmäßiger Anwendung langfristig. Dazu kommt, dass Wasserdampf in seiner Eigenschaft zu 99,99% antibakteriell wirkt. Es werden bei der Anwendung als Fugenreiniger auch porentief alle haushaltsüblichen Bakterien auf Hartflächen beseitigt.

Ein weiterer Vorteil ist, wie schon angesprochen, das porentiefe Eindringen. Während die oben genannten Fliesenfugenreiniger manuell eingearbeitet werden müssen, bietet der Fugen Dampfreiniger dieses Einarbeiten mit an. Durch passendes Zubehör kann der Dampf mit maximaler Temperatur auf die Fuge gegeben werden und wirkt dort auch in kleine Vertiefungen und Einhöhlungen. Im Bad kann dies auf Nassflächen wie der Dusche oder dem Waschbecken sehr sinnvoll sein. Optimal ist, wenn der Fugen Dampfreiniger neben einer Sprühfunktion auch gleich noch eine Saugfunktion hat und den gelösten Schmutz mit einsaugt.

Nachteile

Nachteile von Fugen Dampfreiniger sind leider ebenfalls vorhanden. Neben den schon angesprochenen Kosten ist die Anwendung möglicherweise problematisch. Da Fugen Dampfreiniger mit hohen Temperaturen arbeiten und heißen Wasserdampf versprühen, kann es bei unsachgemäßer Anwendung zu Verbrühungen kommen. Auch das Gerät, wenn es nicht optimal isoliert ist, kann sehr heiß werden und muss dann bis zum Einlagern erst abkühlen. Ein anderer Nachteil von Fugen Dampfreinigern ist, dass sie zwar chemische Reinigungsmittel im Bad und Küche teilweise ersetzen können, allerdings ist für ihre Reinigung mindestens ein Entkalker notwendig.

Dieser muss möglicherweise auch dem Reinigungswasser hinzugefügt werden. Damit kann das Gerät im Betrieb letztlich genauso oder sogar teurer sein, als die anderen genannten Fugenreiniger. Auch die antibakterielle Eigenschaft ist leider nur relativ. Zwar sterben Bakterien, Viren und Parasiten bei Temperaturen über 60°C ab, allerdings muss dabei die Einwirkzeit beachtet werden. Um die versprochene 99,99%ige Keimfreiheit zu erreichen, muss der Fugen Dampfreiniger mehrere Minuten auf der Stelle wirken können. Auch hier stellt sich die Frage, ob eine keimfreie Wohnung wirklich notwendig ist.

Fazit

Abschließend kann also gesagt werden, dass der Fugen Dampfreiniger zum Fliesenfugen reinigen eine gute Ergänzung sein kann und bei einem hochwertigen Gerät auch durchaus Sinn macht. Der Aufwand muss aber mit dem Nutzen abgewogen werden. Sollte das Gerät nur für das Bad angeschafft werden, sind die anderen genannten Fugenreiniger genauso oder sogar effektiver als ein Fugen Dampfreiniger.

Um Fliesenfugen zu reinigen bieten sich Natron und Scheuermilch bei groben Verschmutzungen oder Verfärbungen an. Spezieller Fugenreiniger sollte bei Bedarf genutzt werden, während ein Allzweckreiniger für Bad und Küche in den meisten Fällen vollkommen ausreichend ist. Ein Fugen Dampfreiniger ist zum Fliesenfugen reinigen im Bad und der Küche, mit entsprechendem Zubehör, sicher nützlich, lohnt aber in den meisten Fällen nicht den Aufwand. Starken Verschmutzungen, Verfärbungen oder Verkalkungen kann mit Allzweckmitteln gut zu Leibe gerückt werden.

Fliesenfugen zu reinigen ist mit einem allgemeinen Fugenreiniger für Bad, Küche und Flächen ohne Weiteres möglich. Spezielle Fliesenfugenreiniger braucht es nur, wenn es sich um besondere Fugen handelt, die auf normale Reiniger auflösend reagieren. Bei Silikonfugen ist ein spezieller Fliesenfugenreiniger ebenfalls angebracht, wenn Schimmelbildung verhindert oder bekämpft werden soll. Wichtig ist aber hierbei, dass der Fliesenfugenreiniger schon stark mit Schimmel besiedeltes Silikon mehr schädigen als schützen kann. Ein Austausch der Silikonfuge ist in diesem Fall angeraten.

Um gewöhnliche Verschmutzungen zu reinigen, ist ein gewöhnliches Reinigungsmittel ausreichend. Extra Fliesenfugenreiniger ist also bei regelmäßigem Säubern nicht notwendig.